Empfehlungen eines Trinkers - Trinkabenteuer von und mit Joerg Meyer • Hamburg

078 – Was ist eigentlich SUPASAWA ? Kristallklar und sauer – quasi aus dem „Labor“

078 – Was ist eigentlich SUPASAWA ? Kristallklar und sauer – quasi aus dem „Labor“

Wer mir auf sozialen Netzwerken folgt, wird in den letzten Wochen und Monaten eventuell das ein oder andere mal ein Flasche SUPASAWA in meinen Feeds gesehen haben. Und ich habe in den Zeit das eine oder andere mal die Frage zugesandt bekommen: Was ist SUPASAWA ? Und wo bekomme ich das?

Hier gibt es Antworten!

Tl:dr – SUPASAWA ist kein Ersatz für frischen Zitronen oder Limettensaft, Aber es ist eine sehr interessante Erweiterung des Säurespektrums an der Bar. Und via TENDER-SPIRITS Importieren wir SUPASAWA jetzt nach Deutschland. Ach ja – lesen Sie weiter: wir tauschen 20 Flaschen SUPASAWA gegen Ihr kristallklares Drinks Rezept 😉

Hier die lange Version: 

Auf der Suche nach alternativen Säurequellen für neue Drinks und neue Bar Konzepte habe ich SUPASAWA vor einigen Monaten auf der Barshow in Belgien entdeckt. Anfangs war ich sehr skeptisch. „The Alternative to Lemon & Lime“ stand da auf der Flasche. „Im Leben nicht“ dachte ich mir, und probierte es pur. „Nein“ eher nicht dachte ich mir auch nach einem ersten pur Schluck.

Marc Plumridge, Advocacy Director Nothern Europe Bacardi Brands, machte mich auf das Produkt am Appleton Stand in Belgien aufmerksam. Zusammen mit Ian Burrell und Salvatore Calabrese probiere einen SUPASAWA SHIZZLE SWIZZLE (ich ich habe leider keine Ahnung mehr was drin war). Uns alle überzeugte der Drink mit einer sehr runden Balance, gerade auch was die Säure anging. Wow.

Also fasten wir Mut, allesamt ja auch Rumliebhaber, und orderten einen klassischen Daiquiri mit SUPASAWA. Sozusagen einen Kristallklaren Daiquiri. Er konnte uns nicht überzeugen. Ich hatte schon schlechtere Daiquiri in meinem Leben getrunken. Aber hier fehlte die Frische der Limette, das gewisse etwas. Als echte alternative zu klassischen frischem Limetten und Zitronensaft war SUPASAWA anscheinend nicht wirklich zu sehen.

Andererseits fand ich andere Drinks mit dem Produkt am Stand auf der Messe nicht uninteressant. Die Idee einer „kristall klaren“ Säure gefiel mir ebenfalls sehr gut.

Ich lernte auf der Messe Thomas Baer, den Hersteller von SUPASAWA kennen. Thomas und seine Geschäftspartner bauen seit einigen Jahren einen Spirituosen Brand in Belgien auf. DELUXE DISTTILLERY. Derzeit produzieren Sie verschiedene Gin Sorten und Vodka bei einem erfahrenen, traditionellen Genever Produzenten.

Durch die Zusammenarbeit mit Bartendern in den letzten Jahren, hat Thomas sich gerade für den Bereich Veranstaltungen und Events immer mehr für alternative Säurequellen interessiert. Wenn auch unerwartet und somit eher zufällig hat er schließlich angefangen SUPASAWA zu entwickeln. Nach einen guten Jahr Forschung und Zusammenarbeit mit erfahrenen Personen aus dem Bereich Lebensmittel und Ernährung fand er das perfekt Rezept für seine alternative Säure und läßt die mittlerweile quasi im Labor herstellen – Name: SUPASAWA.

Ich fand Thomas sehr sympathisch, die Idee hinter der Sache nicht uninteressant. Also tauschten wir uns aus und Thomas versprach ein paar Probeflaschen nach Hamburg zu schicken um herumspielen zu können und mehr Impressionen ausprobieren zu können.

Der Mann hielt Wort und nach ein paar Tagen standen die Flaschen in meinem Bureau. Und dann passierte erst einmal Wochenlang gar nichts. Andrej Busch und ich probierten ein paar Drinks mit SUPASAWA, zusammen mit Phillippe Grandbois, dem Bar Manager vom Paris Club Düsseldorf. Aber irgendwie verloren wir die Fläschchen wieder aus den Augen.

Erst als wir uns mit der neuen Barkarte und Drinksrezepten für das Monkey Bar Köln Konzept befassen mußten, und ich Drinks jenseits der klassischen Säurequellen suchte, gerade auch Möglichkeiten diese Drinks eventuelle Vorzubereiten, nahm ich wieder eine Flasche SUPASAWA in die Hand und befasste mich erneut damit.

Also fragte ich mich erneut: Was genau ist SUPASAWA? 

Ich googlete es und stieß auf den Diffordsguide. Bescheidene 2,5 von 5 Punkten gab es für das Produkt. Und die Review ließ ganz klar die Kritik erkennen, die auch ich anfangs auf der Messe in Belgien hatte: Ein Alternative zu frischen Zitronen und Limettensaft war das Produkt nicht.

Aber dennoch verfolgte es eine Idee, die z.B. auch Dave Arnold, Don Lee und andere kreative Köpfe der Branche schon seit Jahren in einigen Drinks einsetzen. Säure neu denken. Mit verschiedenen Säurenquellen z.B. in Pulver Form. (Ehrlich gestanden haben Don, Dave & Gregg gerade mit EXITING CONDITIONS Ihrem wissenschaftlichen Wirken in NEW YORK ein neues flüssiges Zuhause gegeben – Das wird denke ich das neue MEKKA der nerdigen Abteilung der flüssigen Welt in den kommenden Jahren )

Ich telefonierte noch einmal mit Thomas: SUPASAWA ist sehr reines Wasser, angesetzt mit fünf Säurequellen: Zitronensäure, Äpfelsäure, Weinsäure, Bernsteinsäure und Phosphorsäure. Dazu kommen etwas Zucker und eine Prise Salz. Schließlich Natriumbenzoat, ein Lebensmittelzusatzstoff zum Konservieren – z.B: bekannt aus Cola Getränken. Thomas hatte sich für die 5 Säurequellen über die verschiedenen Test entschieden, da jede ein anderen Säureerlebnis bringt, und er mit dieser Mischung und der Zugabe von Salz und Zucker die perfekt Mischung für sich gefunden hatte.

Im Prinzip Säuren mit denen Protagonisten wie Arnold und Lee schon seit Jahren experimentieren. Und sicherlich, da ist Thomas auch sehr transparent, sind solche Säurequellen keine Rocket-Sience. Jede dieser Säurequellen ist frei verfügbar und viele Bartender mixen sich schon heute mit der einen oder anderen Quelle Ihre eigenen Säuren quick n’ dirty an.

Nur: Thomas füllt das ganze halt mit sehr viel Erfahrung was das Mischungsverhältnis angeht ab und unter sehr reinen Bedingungen. Säure aus dem Labor, Kristalklar. Wir einigten uns Beide darauf das „The Alternative to Lemon and Lime“ vielleicht eine unglückliche Formulierung ist, dann Sie lenkt vom wesentlichen ab: SUPASAWA ist eine elegante Säure, nicht frisch aber stabil, die zum einen kristallklare saure Drinks ermöglicht und zum anderen auf Grund der konstanten und sehr reinen Zubereitung ideal zum pre batchen von Drinks ist – gerade das was wir für das Monkey Bar Konzept suchten.

Es ging darum SUPASAWA neu zu denken, nicht als Ersatz für Zitronen und Limettensaft zu sehen, sondern neue Drinks dafür zu kreieren

Mittlerweile hatte Tom Jakschas seinen Job bei unserer Highballer GmbH angefangen und er machte sich daran, die Drinks für Köln zu entwicklen. Und unter diesem neuen SUPASAWA Gesichtspunkten entwickelte Tom auch einige Drinks fürs Monkey Menue.

Es ging nicht mehr darum, Zitronen oder Limettensaft zu ersetzen, sondern SUPASAWA als interessante Variante für neue Drinks zu sehen. Und interessanter weise hatte Thomas Baert einen guten Job gemacht, was z.B: die Balance von Süß und Sauer anging. Verwendete man „klasssichen“ Sweet and Sour Rezepte, gab es balancierte Drinks, auch mit SUPASAWA. Und die Prise Salz hat eine gewisse Magie.

Nach mehreren Wochen des Testens hatten wir uns entschieden SUPASAWA in mehreren Drinks des MONKEY BAR Köln Menues aufzunehmen und standen unerwartet vor einen neuen Problem: Auf unsere Frage an Thomas Baert, wo wir denn mittlerweile SUPASAWA für Deutschland beziehen könnten, antwortete er nur „Es gibt noch einen Importeuer…“

Was uns etwas schneller als erwartet einen weitere Stufe der Highballer GmbH „zünden“ lies – *boooooom*: Der Import von interessanten Produkten für Bars, Restaurants und Highballer. 

Derzeit haben wir die ersten Paletten für den Eigenbedarf nach Deutschland geholt und bereiten gerade mit Thomas Baert den Vertrieb für Deutschland vor. Um das Produkt in den Handel geben zu können, ändern wir derzeit die Etiketten. Der Slogan „THE ALTERNATIVE to Lemon and Lime“ wird verschwinden. Und wir fokussieren und auf die Stärken von SUPASAWA ohne eventuelle zu verwirren.

Wir sehen die Stärken von SUPASAWA hier. Kristalklar sauer, eine interessante Bereicherung des Säurespektrums, extrem präzise und verlässlich hergestellt.

Wir planen den Start des Vertriebs von SUPASAWA in Deutschland Mitte bis Ende September 2018. Die HIGHBALLER GmbH wird mit „TENDER SPIRITS – Flüssiges für Restaurants, Bars und Highballer“ den Import übernehmen. TENDER SPIRITS wird zu dem Zeitpunkt ebenfalls den Import/Vertrieb von VESTAL VODKA übernehmen – dazu in Kürze mehr. Unsere Webseite www.tender-spirits.net geht in Kürze online und wird auf dem laufenden halten.

TENDER SPIRITS • Highballer GmbH, Rathausstraße 3, 20095 Hamburg • mail@tender-spirits.net Instagram/Twitter: @tender_spirits

Und wir möchte hier an dieser Stelle zu einem kleinen Kristalklaren Kreative Workshop aufrufen. Wir möchten gerne 20 Flaschen SUPASAWA an interessierte Mixer verschicken. Wir suchen kreative Ideen für kristalklare Drinks und tauschen sozusagen Flasche gegen späteres Rezept von Ihnen. Interesse?

Wer eine der 20 Flaschen SUPASAWA zum Testen und kristalklarem Mixen sende bitte eine email an mail@tender-spirits.net – First come first serve. Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die 0,7 ltr Flasche SUPASAWA hat für Endverbraucher von uns eine Unverbindliche Preisempfehlung von 13,50 € inklusive 19% MwSt. für die 0,7ltr Flasche.

Falls Sie Großhändler sind und Interesse am Vertrieb haben, oder Gastronom und sich für On-Trade Konditionen / Gastronomie Preise interessieren, bitte ich ebenfalls um email an mail@tender-spirits.net

Zur Inspiration für „Kristalklares Mixen“ hier der aktuelle Lieblingsdrink von Moe vom aktuellen TWO SCHMUCKS Bar Menu in Barcelona:

PEAR NECESSITIES – Moe Aljaff – TWO SCHMUCKS
  • 30ml Tequila
  • 20ml yellow chartreuse
  • 10ml Pear eau de vie
  • 12.5ml of Supasawa
  • 2 dash peychauds
  • 2 dash absinthe
  • top with 90ml of tonic
  • garnish with cucumber slice


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.